B i o g r a f i e

Die Akkordeonistin Heidi Luosujärvi wurde in der nordfinnischen Stadt Rovaniemi geboren. Sie studierte an der Sibelius-Akademie in Helsinki bei Matti Rantanen und an der Folkwang Universität der Künste in Essen bei Mie Miki.

 

Luosujärvi ist mehrfache Preisträgerin internationaler Musikwettbewerbe in Deutschland, Italien, Spanien, Luxemburg und Japan. Sie brachte zahlreiche Werke zur Uraufführung und arbeitete mit vielen Komponisten, u.a. Toshio Hosokawa, Uljas

Pulkkis, Yuji Takahashi, David P. Graham, Erik Janson, Birke J. Bertelsmeier und Glenn-Erik Haugland, zusammen. Zu ihren Kammermusikpartnern zählen u.a. das Ma'alot Quintett, der Tenor Christoph Prégardien, der Cellist Alexander Hülshoff und der Pianist Jukka Nykänen.

 

Ihre rege, durch zahlreiche Rundfunkmitschnitte dokumentierte Konzerttätigkeit mit Recitals und als Kammermusikerin, führte sie durch ganz Europa, nach Asien und in

die USA. Als Solistin spielte sie mit dem Thailand Philharmonic Orchestra, mit dem Kurpfälzischen Kammerorchester

Mannheim und mit dem Kammerorchester von Lappland. Mitschnitte ihrer Konzertauftritte wurden in den Radiosendern WDR3, DLF, SWR in Deutschland und Musicbird in Japan, sowie Europaweit in den Rundfunkstationen der EBU-Mitgliedern gesendet.

 

Luosujärvi tritt regelmäßig bei vielen renommierten Festivals auf, u.a. Kuhmo Chamber Music, Altmark Festspiele, Westfalen Classics, Musica Kalevi Aho, Deià International Music Festival, RheinVokal-Festival und Stelzenfestspiele bei Reuth.

Ihre künstlerische Arbeit wurde mit Stipendien u.a. von der Finnischen Kulturstiftung, von Arts Promotion Centre Finland, von der Werner Richard - Dr. Carl Dörken Stiftung und von der Paulo Stiftung unterstützt.

 

In den Jahren 2013 bis 2021 war Heidi Luosujärvi als Dozentin für Akkordeon an der Folkwang Universität der Künste in Essen tätig.

IMG_2529_edited.png

Foto: Heidi Luosujärvi